Yoga

Es gibt viele unterschiedliche Interpretationen von Yoga.

Und doch entspringen diese einer gemeinsamen Quelle. Der Verfasser der Grundlagen des Yoga war Patanjali, der das mündlich überlieferte komplexe Konzept zur Verminderung von Leid durch geistige Reifung in 195 verdichteten Sätzen zusammenfasste. Das war vor etwa 2000 Jahren. Die Sätze werden in Sanskrit „Sutra“ genannt, was Fäden, bedeutet. Wir beziehen uns also auf einen „Leitfaden“, das „Yoga Sutra des Patanjali“. Nehmen wir dieses Büchlein in die Hand und lesen.

Es fällt sofort auf, dass Yoga primär ein geistiger Weg ist.

Es werden konsequente Ansätze beschrieben, die auf eine natürliche spirituelle Entwicklung zielen. Es gibt keinen Widerspruch zu religiösen Formen, eher die Möglichkeit einer belebenden Integration. Wir erfahren viele praktische Anregungen, die aufmerksam als Gestaltungsmittel für unsere Gedanken und Taten verinnerlicht werden können. So öffnet sich zunehmend die eigene Sichtweise dafür, dass dieses kostbare Leben vollständig werden möchte.

Die bekannten Körper- und Atemübungen sind ein kleiner, aber enorm wichtiger Teil davon.

Newsletter

Von Zeit zu Zeit die aktuellen Ideen, Aktivitäten, Angebote, Fragen und Visionen von forum8 auf einen Blick.

BASISKURSE

Alle Basiskurse orientieren sich an einem Yogasutra:
„Eine Haltung soll angenehm und stabil sein.“
Der ganze Körper wird durchwärmt, gedehnt und bewegt, so dass sich Spannung und Entspannung ausgleichen können. Dabei hilft der bewusste und weiche Atem ebenso wie die meditative und einfühlsame Innenschau. Die Ausrichtung meines Yoga wünscht:

„Ich fühle mich in mir selbst zuhause, wenn mein Körper in seine grundlegende Form zurück findet. So entsteht Glück!“

Themen aus der Ethik des Yoga entrollen ihren roten Faden während eines Kurses. Anfänger*innen und Menschen mit Erfahrung üben bei mir in einer Gruppe.
Es gibt persönliche Empfehlungen für die eigene Praxis zuhause.

In den Basiskursen unterscheide ich drei Ausrichtungen und kann so die körperlichen Voraussetzungen und Bedürfnisse der Teilnehmer*innen in der Übepraxis bestmöglich beachten.

1. Klassisches Yoga

für alle, die sich guter Gesundheit erfreuen und diese mit den bekannten und bewährten Körper- und Atemübungen pflegen möchten.

2. Mikro Yoga

Bei wiederkehrenden Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und bei körperlicher Schwäche. Diese Basiskurse sind eine wundervolle Ergänzung bei allen notwendigen schulmedizinischen oder anderen therapeutischen Verfahren. Das sanfte und kreative Mikro Yoga ermutigt gezielt Körper und Geist, fördert die Tiefenwahrnehmung, erhebt die Herzensgüte des Bewusstseins und stärkt die zartfühlende Verbindung zu sich selbst. Ausgewählte einfache Übungsreihen führen zu Wohlgefühl und Freude.

3. Stuhlkreis Yoga

Basiskurse im Stuhlkreis sind eine sehr gute Alternative für diejenigen, denen ein Yoga auf der Matte nicht, oder nicht mehr, möglich ist. Kleine Bewegungen mit großer Wirkung!

Ein Basiskurs umfasst 5 bis 12 Einheiten mit je 90 Minuten und wird fortlaufend in einem passenden Rhythmus angeboten.

Zu den Terminen

Yogakurtage

Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Die Inhalte der Basiskurse gibt es auch in einem kompakten Format. Wir verbringen einen Tag von morgens bis abends in der wohltuenden Energie des gemeinsamen Übens. Wir erleben verschiedene Entspannungsformen und geniessen eine leichte ayurvedische Kost in den Pausen. Der Tag wirkt wie ein kleiner Urlaub. Erschöpfung und Stress verwandeln sich in Gelassenheit und frische Energie.

(Details)

SEMINAR “ASPEKTE DES YOGA”

bewegen – atmen – sammeln – ausrichten – öffnen
asana – pranayama – prathyahara – dharana – dhyana

Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem klassischen Yogakonzept.
Wertvoll für eine gesunde Orientierung in der Vielfalt des modernen Yoga.
Anregend und motivierend für eine persönliche Übepraxis.

Teil 1 / 4 Stunden inkl. Pausen
Teil 2 / 7 Stunden inkl. Pausen

Als inhouse Weiterbildung möglich.

Zu den Kurs-Terminen

SEMINAR “AYURVEDA UND YOGA”

Einführung in beide Konzepte.

Gemeinsam fragen sie: Wie wollen wir leben? Wie wollen wir sterben?
Seit vielen Jahren haben wir eine enorme Fülle an Möglichkeiten den eigenen
biographischen Weg zu gestalten. Die Sehnsucht nach Orientierung und Sinn
wünscht sich jedoch immer wieder einen Fokus. Ganz oben auf der Wunschliste
stehen körperliche und geistige Gesundheit. Eine Weisheitslehrerin sagte:

„Gesundheit kann keiner für Dich machen. Heilung entsteht aus Deiner ursprünglichen Tiefe.“

Worte, über die man nachsinnen kann. Was klingt in Dir an? Könnten innere Einstellungen
Wie Eigenverantwortung und Selbstwert darin mitschwingen? Hier beginnen die
Konzepte von Ayurveda und Yoga. Beide führen uns zu unseren ganz eigenen Antworten
auf die Anfangsfragen. Plötzlich ist es leicht: Aufwachen. Körper und Atem fühlen. Den
Vorsatz erneuern: „Auch heute wieder etwas Freude in die Welt bringen.“ Aufstehen.

Los geht’s.
Neben den theoretischen Einblicken werden wir nachvollziehbare Übungen
und Anwendungen kennenlernen. Wir ergründen die eigene Konstitution. Aus diesem
Blickwinkel stellt sich dann die spannende Frage: Was tut mir wirklich gut?

Teil 1 +2 / je 8 Stunden inkl. Pausen

Als inhouse Weiterbildung möglich.

Zu den Terminen

GRUNDSTUDIUM „MIKRO YOGA“

In einem flexiblen und familienfreundlichen Format vermittelt dieses berufsbegleitende Grundstudium die beflügelnde Praxis und die theoretischen Ansätze des Mikro Yoga.

„Jeder kann Yoga üben. Solange er atmet.“

(Desikachar)

Das Grundstudium ist sehr wertvoll für

  • Menschen mit wiederkehrenden Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und bei allgemeiner Schwäche.
  • Menschen, die sich auch bei guter Gesundheit, eine einfühlsame Verbindung von Körper und Geist wünschen.
  • Menschen, die in der Pflege oder in einem therapeutischen Beruf arbeiten.

Das Konzept

  • legt zwölf Lernfelder an. Dazu gehören u.a. Kommunikation, Körperverständnis, Atem, Intuition …
  • stellt alle Themen unter den Gesichtspunkten von Yoga und Ayurveda vor und beleuchtet diese im Licht einer positiven Psychologie aus verschiedenen Winkeln.
  • bündelt in der Gruppe Impulse aus Theorie und Praxis. Das innere Potential bekommt Raum und kann erblühen.
  • ermöglicht ein kreatives Eigenstudium. Die Lernfelder werden gewissermaßen gedüngt. So gedeihen sie prächtig und bringen reichen Ertrag…..
  • beinhaltet optionale Meetings für ergänzenden Austausch.

Das Studium greift auch die Ethik des Patanjali in unserer Zeit auf und dient so umfassend der persönlichen Entwicklung ebenso wie der eigenen spirituellen Entdeckungsreise. Yoga ist eine Erfahrungswissenschaft. Das ist unser Kompass.

(Details)

Zu den Terminen

ACHTSAME UND KREATIVE SELBSTFÜRSORGE

Für Menschen, die andere begleiten und pflegen.

Für junge Erwachsene zur Orientierung.

Für Menschen, die eine Überforderung vermeiden wollen.

Diese Seminarfolge besteht aus drei Modulen.

  • Modul 1 „Die Blüte des Tages. Präsenz.“
  • Modul 2 „Aus den Tiefen der Quelle. Intuition.“
  • Modul 3 „Wie eine Wolke am Himmel. Resilienz.“

Manchmal werden wir blind und taub für uns selbst. Wir verlieren die gesunde Orientierung.
Das führt über kurz oder lang zu Leid und beschränkt eine authentische Empathie.
Das umfassende Konzept von Yoga bietet auf allen Ebenen gezielte Klärung und Stärkung.
Die positive Psychologie des Ayurveda gibt Einblick in Wirkungszusammenhänge, aus denen
eigenverantwortliche Lösungen und Neuausrichtungen entstehen können. Selbstwertschätzung
und Wohlwollen erfahren Auftrieb. Eine erfüllende Vision für das eigene Lebensgefühl, die
sozialen Aufgaben, die tägliche Arbeit und die Menschen im Umfeld kann entstehen, wenn wir
uns etwas Zeit dafür nehmen.

Wir nutzen Atem- und Bewegungsformen aus dem Mikroyoga und befassen uns mit Gedankenpflege
und Imagination. Präsenz- und Entspannungsübungen bereiten den Boden für einfühlsame
Selbstreflektionen. Spielerisch umkreisen wir die Begriffe Präsenz, Intuition und Resilienz.

Die praxisorientierten Stunden tragen in allen Bereichen, ob Beruf, Studium, Haushalt, Familie oder
Partnerschaft dazu bei, eine positive Lebensqualität zu verwirklichen.

(Details)